Seminare

Die angebotenen Seminare sind die Möglichkeit, an einem Wochenende so viel zu lernen wie sonst in drei Monaten. Wer sich nicht sicher ist, ob das Fechten mit dem Schwert oder dem Degen seinen Vorstellungen entspricht, der wird es nach einem Wochenendseminar wissen.

Es gibt Seminare zu speziellen Gebieten z.B. „Schwert, Schild und Stangenwaffen“ oder „Langes Messer und Dolch“ hier werden diese Themen von verschiedenen Seiten angegangen und ich verschaffe euch einen Einblick in diese interessanten Waffengattungen. Jeder kann daran teilnehmen.

Bei Seminaren des „Langen Schwertes“ oder des „Spanischen Degens“ besteht auch die Möglichkeit nach dem Seminar in eine bestehende Trainingsgruppe einzusteigen.

Außerdem bieten diese Seminare die Möglichkeit über eine Art Fernstudium sich alle Stufen und Techniken anzueignen. Am Wochenende auf Seminaren lernen und Zuhause mit Freunden trainieren. Daraus kann auch eine Externe Trainings-Gruppe entstehen, in der ich dann vor Ort regelmäßig Seminare gebe.

Ich würde mich freuen, Sie zu einem meiner Seminare zu begrüßen.

22.-26.07.2017
5 Tage-Seminar
Langes Schwert nach Meyer Handarbeit
Mit Petr Matousek
Preis für Mitglieder 299,-€ Normalpreis 329,-€

26.-27.08.2017
in Schönberg bei Hamburg
Langes Schwert 1+2 +3
09:00 – 17:00 mit einer Mittagspause
Samstag und Sonntag 109,-€

16.-17.09.2017
In Bremen
Langes Schwert nach Meyer1+2
09:00 – 16:30 mit einer Mittagspause
Samstag und Sonntag 85,-€

23.-24.09.2017
In Bremen
Langes Schwert 1+2+3
09:00 – 17:00 mit einer Mittagspause
Samstag und Sonntag 85,-€

04.-05.11.2017
Bogenbau-Seminar
Zeughaus Vechta

11.-12.11.2017
Bogenbau-Seminar
Zeughaus Vechta

25.-26.11.2017
In Schönberg bei Hamburg
Langes Schwert 1+2 +3
09:00 – 17:00 mit einer Stunde Mittagspause
Samstag und Sonntag 109,-€

20.-21.01.2018
In Bremen
Langes Schwert 1+2
09:00 – 17:00 mit einer Stunde Mittagspause
Samstag und Sonntag 85,-€

24.-25.02.2018
in Schönberg bei Hamburg
Langes Schwert 1+2 +3
09:00 – 17:00 mit einer Stunde Mittagspause
Samstag und Sonntag 109,-€

03.-04.03.2018
Bogenbau-Seminar
Zeughaus Vechta

10.-11.03.2018
Bogenbau-Seminar
Zeughaus Vechta

 

Weitere Termine folgen.
Anmeldungen bitte per Mail an Info@klopffechters-erben.de oder über das Kontaktformular

Anfänger – Seminar Langes Schwert 1

In diesem Seminar werden dem Teilnehmer die grundlegenden Kenntnisse der Deutschen Fechtschule vermittelt.

  • Sicherer Stand und Körperhaltung
  • Die Huten und Leger
  • Die Grund- oder Prinzipalhaue / Hiebe
  • Die entsprechenden Versatzungen / Paraden
  • Die ersten Gegenangriffe

Dazu kommen noch ein paar Techniken aus dem halben Schwert

Alles zusammen ergibt das System, welches das sichere Trainieren ohne große Schutzkleidung möglich macht. Denn wer Schritt für Schritt lernt sein Schwert zu beherrschen, wird auch für andere keine Gefahr darstellen.

Das Seminar ist geeignet für alle, die den sicheren Umgang mit dem „Langen Schwert“ lernen möchten. Egal ob Freikampf oder Showfechten, die Techniken funktionieren für beide.

Anfänger – Seminar Langes Schwert 2

Dieses Seminar baut auf Langes Schwert 1 auf. Es werden weitere Techniken unterrichtet und ihr Einsatz optimiert.

  • Vertiefen von Langes Schwert 1
  • Weitere Versatzungen (Paraden)
  • Entwaffnungen
  • Gegenangriffe aus allen Positionen und ihre Versatzung
  • Effektiver Einsatz

In diesem Seminar wird das sichere Treffen des Gegners erweitert und vertieft. Was sehr wichtig ist für sicheren Freikampf egal nach welchem Regelsystem. Durch den Ausbau der Technikvielfalt wird ein viel breiteres Spektrum an Gegenangriffen möglich.

Fortgeschritten – Seminar Langes Schwert 3

Vertiefen von Langes Schwert 2 und ab hier beginnen wir mit freien oder halbfreien Fechten, zunächst mit begrenzten Möglichkeiten die durch jede weitere erlernte Technik ausgebaut werden.

  • Stiche / Stichparaden
  • Das Schleifen oder Schleudern der gegnerischen Klinge
  • Flache Paraden ( Versätzen mit der Fläche)
  • Ausweichtechniken
  • Weitere Entwaffnungen

Fortgeschritten – Seminar Langes Schwert 4

Weiteres Frei-Fechten und weitere neue Techniken die zum bestehenden System adaptiert werden.

Langes Schwert nach Joachim Meyer 1

Dieses Seminar beinhaltet reine Kampfkunst und ist eine genaue Rekonstruktion des Buches von Joachim Meyer (1570) Es handelt sich hier um den Einstieg in dieses überlieferte System des Fechtens.

  • Teilung des Schwertes
  • Teilung des Mannes
  • Schritte
  • Huten und Leger
  • Fühlen des Schwertes
  • Alle Haue mit der Langen Schneide

Langes Schwert nach Joachim Meyer 2

Alle Haue nach Joachim Meyer sind das Thema dieses Seminars

(Schielhau, Krumphau, Zwerch, Kurzhau, Glützhau, Einfacher Prellhau, Doppelter Prellhau, Blendhau, Windhau, Kronhau, Knichelhau, Sturzhau, Wechselhau, Schneller und Zeckür)

Langes Messer (Duszack) und Dolch

In diesem Seminar werden folgende Techniken mit dem Dolch und dem Duszack vermittelt.

  • Sicherer Stand und Körperhaltung
  • Schritttechniken und ihren Einsatz
  • Die Grund-haue / Hiebe / Stiche
  • Die entsprechenden Versatzungen / Paraden
  • Die ersten Gegenangriffe
  • Entwaffnungen

Nicht alle Techniken werden für beide Waffen vermittelt, aber jede für sich ergibt ein geschlossenes System für den praktischen Einsatz.

Ringen am Schwert

es gibt ein Sonder-Seminar das ich als Ringen am Schwert bezeichne. Wir werden uns das ganze Wochenende mit Halbschwerttechniken (eine Hand an der Klinge die andere am Griff) und Entwaffnungen (Schwertnehmen) beschäftigen. Die Erfahrungsstufe ist nicht wichtig auch Anfänger können mitmachen.

Inhalte: Wie setze ich einen Wurf mit dem Schwert an? Welche Regeln kann ich anwenden damit ein Hebel funktioniert? Wie entwickele ich eigene Hebeltechniken oder Würfe? Aus welchen Positionen setze ich Entwaffnungen ein? Jede Menge Entwaffnungs- und Hebel-techniken Und und und……….

Wir werden viel Spaß haben

Spanischer Degen nach Thibault

In diesem Seminar geht es um das elegante Fechten mit dem Degen oder Rapier.

Jeder kann in diesem Seminar auf seine Kosten kommen ,ob als blutiger Anfänger des historischen Fechtens, Sportfechter oder Bühnenkämpfer. Sollten sich zu große Unterschiede zeigen oder dieses Seminar mehrfach besucht werden dann werden wir Untergruppen bilden die dem Wissenstand entsprechen.

Es werden folgende Techniken unterrichtet.

  • Grundstellungen, die Bewegung auf dem Zirkel
  • Das Prinzip der Spanischen Schule
  • Stiche und Hiebe in ihren Varianten
  • Das Anbinden an die Klinge
  • Das Arbeiten aus dem Winkel
  • Finten und Gegenangriffe
  • Degen und Dolch

Dieses Seminar bietet den Einblick in eine der interessantesten Fechtphilosophien welche die europäische Fechtkunst hervorgebracht hat.

Schwert und Schild, Stangenwaffen

In diesem Seminar werden die Grundlagen der Kombination Einhandschwert Schild, sowie im Umgang mit der Hellebard vermittelt.
Die Kombination von Schwert und Schild erfordert eine gleichzeitige Arbeit beider Hände. Dies mach es leichter Zu Verteidigen und im gleichen Moment anzugreifen.
Dieses System wird anhand von verschiedenen Beispielen und Aufgaben beleuchtet um es verständlich zu machen.
Dazu kommen Finten und Reitzer mit denen man den Gegner lenke kann.

Die Stangenwaffe bietet uns eine Größere Reichweite als das Schwert. Dadurch kann ich aus der Distanz agieren, dafür ist nur die Spitze gefährlich. Allerdings geben uns die Helmbarten noch viele andere Möglichkeit außer Stechen.

Osteuropäischer Säbel

Der Säbel der Russen, Polen, Türken, Perser, Araber, und anderer Völker ist wesentlich mehr gebogen als der spätere Milliärsäbel, dadurch ergeben sich viele sehr nützliche Möglichkeiten den Gegner zu beeinflussen.
Zusätzlich werden verschiedene Ziehtechniken, Blockaden des Gegners und Entwaffnungen trainiert.
Wer dieses Seminar besucht hat findet sich in einem Systhem wieder das sich doch in einigen Punkten sehr vom Schwert unterscheidet. Es ist kleiner aber mindestens so effektiv wie das System mit dem Schwert und an manchen Stellen ist der Säbel dem Schwert sogar überlegen.
Ein weiterer Teil dieses Seminars ist das Säbel-schwingen und -jonglieren was in der Armee des 16. bis 18. Jahrhunderts als Wettstreit anstelle eines Kampfes genutzt wurde, denn der Kampf unter Kameraden war bei Todesstrafe verboten.

Fechtschule in Bremen